Schulzentrum Paul Friedrich Scheel
Förderzentrum für Körperbehinderte und Grundschule
Semmelweisstraße 3, 18059 Rostock-Südstadt Tel. 0381 44034-0, Fax 44034-22      Mail Schulleitung | Mail Webmaster


















     

Das AOK – Kindertheater besucht Rostock … und die Schüler der Klassenstufe 2 – 4 waren dort!
Am 3. September waren zwei Events an unserer Schule geplant. Zum einen kam die ukrainische Tanzgruppe zu Besuch und begeisterte wieder einmal unsere Schüler und Kollegen mit ihren Darbietungen. Wieder wurden uns neue Tänze und neue Kostüme vorgestellt.
Jedoch hatten die Schüler der zweiten, dritten und vierten Klassen an diesem Tag etwas anderes geplant, nämlich den Besuch des AOK – Kindertheaters. Dazu fuhren sie in den Barnstorfer Wald zum Kastanienplatz. Auf der großen Wiese hatte die Krankenkasse AOK ein Theaterzelt aufgebaut. Außer unserer Schule waren noch mehrere andere Schulen aus Rostock und Umgebung gekommen, um ein Theaterstück zum Thema Familie, Freundschaft und den Regeln des Zusammenlebens zu sehen. Zuerst wurden alle Schüler und Lehrer begrüßt und zu einem Bewegungsspiel mit Schwungtüchern eingeladen. Danach sammelten sich alle in dem Theaterzelt. Mit liebevoll gestalteten Figuren spielten die Schauspieler des PR-Teams der AOK die Geschichte von einem Mädchen, welches nicht zufrieden ist mit seinen Eltern und sich am liebsten weit weg wünscht von seiner Familie. Mit Quassel, einem Weltraumpiloten, fliegt sie zu einem Planeten, wo man z.B. nicht aufräumen oder sich nicht waschen muss. Leider muss sie dort feststellen, dass das unordentliche Leben mit den „Wilden“ auch sehr anstrengend ist. Auf dem Weg zu anderen Planeten erlebt sie viele Abenteuer mit unterschiedlichen Wesen, die alles das nicht machen müssen, was die Eltern zu Hause von ihr verlangen. Jedoch stellt sie am Ende fest, dass dieses Leben ihr nicht gefallen würde. Plötzlich vermisst sie ihre Eltern und ihr Zuhause sehr. Schnell fliegt sie mit ihrem Freund Quassel zurück zum Heimatplaneten und schließt ihre Eltern freudig in die Arme. (A. Sommer)