Schulzentrum Paul Friedrich Scheel
Förderzentrum für Körperbehinderte und Grundschule
Semmelweisstraße 3, 18059 Rostock-Südstadt Tel. 0381 38141680, Fax 0381 38141683     Mail: FS-Scheel@rostock.de

Datenschutz-
erklärung
  LeichtathletikGüstrow 02.05. – 05.05.2006

Dienstag: 02.05.2006

Nach einer erlebnisreichen Fahrt per Schienenersatzverkehr kamen wir gegen 11:00 Uhr in Güstrow an. Wir bezogen unsere Zimmer. Alle waren in Zweibettzimmern mit Sanitärtrakt untergebracht. Der Kommentar von Christoph „alles voll toll“. Nach einem reichlichen, schmackhaften Mittagessen streiften die Rostocker, Neubrandenburger und Schweriner Sportler schon mal über das Außengelände. Die Erwachsenen trafen sich zur Lagebesprechung. Um 14:00 Uhr begann die 1. Trainingseinheit. Frau Brüngel (Rostock) organisierte auf dem Sportplatz Bewegungskennenlernspiele in gemischten Mannschaften. Neue Spiele wurden erprobt, aber es gab weder Verlierer oder Gewinner; alle hatten Spaß. Nach einem gemütlichen Picknick im Freien gingen wir zur 2. Trainingseinheit über. Frau Weber-Ihle (Rostock) verordnete Brennball, die Sportjugend war begeistert. Wieder wurde in gemischten Mannschaften gekämpft, dabei ging es vor allem um Fairness, denn es galt leichter und schwerer behinderte Sportler in gleichstarke Mannschaften zu integrieren. Hierzu wurden vorweg Regeln bestimmt, die ausnahmslos akzeptiert und beachtet wurden. Es wurde ein sehr schönes Spiel, die Sportler waren mit Begeisterung dabei. Bewegung kam ins Spiel indem die Wurfelemente wechselten, mal war es ein Medizinball, Softball, Basketball oder ein Hockeyball. Die Laune stieg noch mal kräftig an, als die Sonne hinter den Wolken hervorlugte, die Aktiven konnten kein Ende finden. Der Duft von gegrilltem Fleisch konnte dann alle zu einer Pause verleiten … Aber nach einem gemütlichen Abendbrot im Freien drängelten die jungen Sportler. Sie wollten in den Kraftraum, um unter den gestrengen Augen von Herrn Bull (Wismar) und Herrn Eberlin (Schwerin) wurde in der „Muckibude“ geschwitzt und so mancher war erstaunt, wie gut oder wie ausbaufähig seine Kräfte waren.
Einige zog es zum Unihock- Spielen auf das perfekte Außengelände. Frau Brüngel (Rostock) und Herr Martin (Neubrandenburg) leiteten das Spiel, konnten sich jedoch auch nicht zurückhalten. Der krönende Abschluss war dann ein kraftvolles Fußballspiel. Auch die Betreuer durften mitlaufen und Tore schießen. Einstimmige Meinung der aktiven Jugend: „Wann wird wieder Sport getrieben?“
21:45 Duschen
22:00 Nachtruhe für die Sportjugend
22:00 Lagebesprechung der Betreuer
- Was wollen wir?
- Olympia!

Mittwoch 03.05.2006
Um 7:15 Uhr trafen sich 2 Schweriner Sportler mit Frau Brüngel, die mit ihnen Frühsport in der freien Natur ausübte. Nach dem Frühstück gab es gleich eine fette Erwärmung. Herr Martin (Neubrandenburg) ließ die Puppen tanzen. War das ein Gaudi - so mancher war erstaunt, wie toll so ein paar kleine Sportübungen sein können und wie locker und leicht "man" sich danach fühlt. Anschließend absolvierten die Sportler Sprintübungen. Unter der Anleitung von Frau Laschner (Schwerin) und Frau Jasper (Schwerin) bekam jeder noch ein paar aufbauende Hinweise- (Lockerung de Lachmuskulatur inklusive)
Das Wetter war wieder super - so ganz nebenbei wurden ein paar Fotoaufnahmen getätigt, die die Sportler noch zusätzlich motivierten. Nachdem alle so richtig warm waren ging es zum Stationsbetrieb. In vorher festgelegten Gruppen wurde trainiert (die Gruppen waren dem Leistungsvermögen der Aktiven angepasst, um dem Wettkampfcharakter gerecht zu werden)

Es wurden die Wurftechniken geschult in den Disziplinen:
- Schleuderball
- Speerwerfen
- Kugelstoßen
Es wurden Laufübungen getätigt:
- Startübungen (Hochstart, Tiefstart)
- Einstellung der Startblöcke
- Sprintübungen auf der Kurzbahn (60m)
Es wurden Sprungübungen durchgeführt
- Feststellung des Sprungbeines
- Bestimmung der Anlaufschritte
- Schulung der korrekten Sprungtechnik (Phasen des Sprungs)

Am Nachmittag gab es eine Verschnaufpause für alle Trainingslagerteilnehmer. Eine Fahrt nach Güstrow stand auf dem Programm. Dort besuchten wir den Güstrower Dom, in dem es den "Schwebenden Engel" von Barlach und einige andere historische Kostbarkeiten zu besichtigen gab.
Danach durchstreiften die Schüler die Güstrower Innenstadt, um einzukaufen.
Nach dem Ausflug ging's auf dem Sportplatz und alle Aktiven legten sich mächtig ins Zeug. Es ging um die Vertiefung der erlernten Techniken vom vormittäglichen Stationsbetrieb.
Sehr viel Spaß gab es wieder bei den Laufübungen zur Erwärmung. Frau Jasper (Schwerin) und Frau Laschner (Schwerin) erwärmten so ganz nebenbei die Lachmuskeln aller Teilnehmer.
Nach dem Abendbrot wurde individuell Sport getrieben, einzelne gemischte Gruppen spielten Unihock oder Fußball. Am Abend ging es dann wieder in die "Muckibude". Steven (Schwerin) wollte unbedingt der Erste sein; pünktlich um 20:00 Uhr aktivierte er seine letzten Kräfte.
Zum Tagesausklang gab es dann ein Volleyballspiel.
Betreuer und Sportjugend mischten sich in gleich starke Mannschaften und es gab neben ganz ganz viel Spaß auch jede Menge Punkte.
22:00 Uhr Nachtruhe
22:00 Uhr Lagebesprechung
Angesagt: T-Shirt-Painting (mit dem Logo der Veranstaltung)

Donnerstag, 04.05.2006

Patrick (Rostock) hatte seinen 14. Geburtstag. Im Speiseraum wartete schon ein über und über mit Luftballons geschmückter Stuhl. Auf dem Tisch eine Geburtstagskerze und kleine Geschenke. Patricks Bemerkung "Hier sitze ich!"
Nach dem Frühstück ging es auf den Sportplatz, die Sonne schien schon kräftig zu uns herunter.
Herr Martin (Neubrandenburg) erwärmte die Muskeln aller Aktiven mit zünftigen Übungen. Danach ging es wieder zum Stationsbetrieb. Mit Feuereifer waren alle dabei. Die Mittagspause hatten sich alle verdient. (Es war sehr warm geworden)
Am Nachmittag ging es in den Güstrower Forst; eine Schnitzeljagd war angesagt.
Es wurde sehr lustig, da ja ein paar irreführende Fährten gelegt wurden und die wartende Mannschaft von den Waldameisen belagert wurde. Das anschließende Picknick entschädigte alle. Neu aufgetankt ging es im Trainingsstützpunkt wieder zum Stationsbetrieb.
Die Sportler waren sehr ehrgeizig, einige kleine Konkurrenzkämpfe zeigten sich vor allem beim Lauf und beim Weitsprung.

An diesem Nachmittag besuchte uns Monika Beu (IT Rostock), sie war angetan von der angenehmen Atmosphäre unter den Aktiven.
Dieses Trainingslager muss unbedingt Tradition bleiben.
Nach dem Abendbrot wurde Abwurfball und Unihock gespielt.
Gegen 21:00 Uhr gingen die ersten müden Kämpfer in Richtung Zimmer und nach dem Duschen ins Bett ... Gute Nacht!
22:00 Uhr Lagebesprechung
- Wettkampfvorbereitungen
- Urkundengestaltung


Freitag, 05.05.2006

Stunde der Wahrheit
Fünf-Kampf
Nach einer lustigen Erwärmung ging es an den Start.
800m - Lauf
Alle Sportler gingen gemeinsam an den Start.
Es war sehr aufregend; alle erreichten das Ziel! Superleistung!
Die ersten Plätze machten die Schweriner Sportler unter sich aus.
Bester Rostocker Läufer Rico Vetter 7. Platz.

Danach Stationsbetrieb, der Kampf um gute Leistungen war angesagt.
Urkunden für alle Teilnehmer.
Einstimmige Meinung:
Das war spitze!

Auf Wiedersehen 2007!

[zurück] [nach oben]